Argentum gewinnt goldenen Bullen 2021

Mit den €uro-FundAwards zeichnet der Finanzen Verlag regelmäßig die besten Fonds der vergangenen ein, drei, fünf, zehn und 20 Jahre aus. Dafür werden 88 unterschiedlichen Anlagekategorien herangezogen. Stichtag für die jüngste Bewertung war der 31. Dezember 2020.

Der Finanzen Verlag bewertet alle Fonds und ETFs mit mindestens 20 Millionen Euro Fondsvolumen, welche von Privatanlegern bei Banken oder über die Börse gekauft werden können.

Der ARGENTUM Performance Navigator (ISIN: DE000A0MY0T1) ging als €uro-FundAwards-Gewinner in der Kategorie „Dachfonds Aktienfonds und Rentenfonds“ mit einer Wertentwicklung von 29,7 Prozent im Jahr 2020 hervor. Auch im 3- und 5-Jahresvergleich belegt der Fonds Platz 1. Das Fondsmanagement investiert offensiv in breitgestreute, ausgewogene und aktiv gemanagte Aktienfonds mit einer konsequenten Absicherungsstrategie und konnte auch in Corona-Zeiten eine Aktienquote von annährend 100 Prozent beibehalten.

Das ARGENTUM Stabilitäts-Portfolio (ISIN: DE000A1C6992) konnte in der Kategorie „Dachfonds/überwiegend Rentenfonds“ punkten und erhielt den Bronzenen Bullen 2021 im 1- und 5-Jahresvergleich. Im Portfolio dominieren defensive Anleihen-Fonds, die aus einem Mix konservativer Anlagen aus den renditeträchtigsten Sektoren auf wechselnde Marktphasen ausgerichtet sind.

Thorsten Mohr, Firmenmitgründer und geschäftsführender Gesellschafter von Argentum Asset Management, sagt: „Die Auszeichnungen bei den renommierten €uro-FundAwards 2021 sind ein Beleg für unser erfolgreiches langfristiges und aktives Dachfonds-Management. In erster Linie zielen wir auf die Risikoreduzierung ab, um das Vermögen unserer Kunden zu schützen. Das ist uns auch in einem schwierigen und von der Pandemie geprägten Marktumfeld gelungen.“

Weitere Informationen

Portfoliobericht

Europäische vs. US-Wirtschaft: Wann sinken die Zinsen?

Der Blick aus dem Fenster verspricht Gutes: Der Frühling ist in vollem Gange, die steigenden Temperaturen und die wachsende Anzahl an Sonnenstunden erfreuen viele nach gefühlten sechs Monaten Dauerregen und Dunkelheit. Aber gleichzeitig werden die altbekannten Rufe laut: “Verkaufe im Mai und geh weg!”

› mehr erfahren
Portfoliobericht

Wann wird Deutschland die Kurve bekommen?

Deutschland befindet sich wirtschaftlich weiterhin in einer Stagnation. Nachdem die Wirtschaft Ende 2023 bereits in die Rezession geraten war und das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 0,3 Prozent gesunken war, setzte sich dieser Trend auch im neuen Jahr fort. Die fünf führenden Wirtschaftsforschungsinstitute haben in ihrem Frühjahrsgutachten die Prognose für das laufende Jahr deutlich nach unten revidiert.

› mehr erfahren
Portfoliobericht

Realwirtschaft läuft den Kapitalmärkten hinterher

Die vergangenen Wochen haben eine interessante Entwicklung gezeigt. Zum einen gilt: Die Konjunktur in Deutschland wird sich nicht so schnell erholen. Wirtschaftsminister Robert Habeck geht nur noch von einem Wachstum von 0,2 Prozent in diesem Jahr aus. Er sieht die geopolitischen Entwicklungen und die Inflation als führende Faktoren für die bestehende Schwäche, wie Robert Habeck bei der Vorstellung des neuen Jahreswirtschaftsberichts betont hat.

› mehr erfahren

Newsletter
abonnieren

Ich habe die allgemeinen Nutzungsbedinungen und die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere beide. Ich erteile die in der Datenschutzerklärung aufgeführten Enwilligungen in die Verarbeitung und Nutzung meiner Daten.